Guarana – Der natürliche Muntermacher

Guarana – was ist das?

Beim Guarana handelt es sich um eine Frucht, die vor allem aufgrund des vergleichsweise hohen Gehalts an Koffein bekannt ist. Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Gebiet es Amazonas, häufig wird sie in Südamerika angebaut und geerntet. Zwar besitzt das Guarana einen hohen Gehalt an Gerbstoffen, dennoch ist der Verzehr dieser Pflanze wesentlich schonender als etwa Kaffee. Aus diesem Grund erfreut sich der Wachmacher Guarana seit Jahren einer wachsenden Beliebtheit.

Anbau und Herkunft des Guarana

Da das Guarana nahe dem Amazonas zuhause ist, gedeiht die pflanze am besten im subtropischen und tropischen Klima. Bei optimalen Wetterbedingungen kann das Gewächs eine Höhe von maximal 15 Metern erreichen. Dabei sieht die Guaranapflanze wie ein sehr großer Strauch aus, zugleich kann sie aber auch die Form einer Liane annehmen. Während die Pflanze wächst, verfärbt sich die Rinde des Gewächses langsam ins bräunliche. Zudem wird das Guarana im Lauf der Zeit immer holziger und weicher. Außerdem verfügt die Guaranapflanze zu Beginn des Wachstums über eine leichte Behaarung, die sie mit der Zeit jedoch verliert. Die Heileigenschaften des Guarana machten sich auch schon die Ureinwohner Brasiliens zu Nutzen. Von diesen wurden die Samen der Pflanze als Heilmittel eingesetzt.

Eine Guaranapflanze verfügt über die sogenannten Laibblätter, diese wachsen wechselseitig an der Pflanze entlang. Die Blätter können dabei eine maximale Länge von 35 Zentimetern erreichen. Des Weiteren verfügen die Blätter über sogenannte Blattspreite, diese treten zahlreich auf und weisen eine Länge von bis zu 20 Zentimetern sowie eine Breite von maximal 10 Zentimetern auf. Die Form fällt dabei oval bis länglich aus. Zu Beginn des Wachstums des Guarana weißen die Blütenstände eine leuchtend rote Farbe auf, erst bei fortgeschrittener Reife verändert sich der Ton in eine orange Färbung. Zusätzlich werden kleine Kapselfrüchte sichtbar, die einen maximalen Durchmesser von 3 Zentimetern aufweisen.
Im Inneren dieser Kapseln werden von der Pflanze schwarze, kleine Samen gesammelt. Sobald das Guarana gereift ist, öffnet die Pflanze diese Kapseln, wodurch die Hälfte der Samen ersichtlich wird. Aufgrund dieser Öffnung wirkt eine reife und geöffnete Guaranafrucht wie ein Auge, der schwarze Samen sieht einer Pupille sehr ähnlich. Dieses Naturschauspiel beobachteten auch schon die Ureinwohner Brasiliens, diese waren der Meinung, dass hier Magie dahinter steckt. Diese besondere Gestaltung der reifen Früchte war wohl ein weiterer Grund, warum die Pflanze schon vor Jahrhunderten Teil einer religiösen Zeremonie in Brasilien war.

Die Inhaltsstoffe des Guarana

Guarana gilt in der heutigen Zeit als wahrer Kaffee-Ersatz und Wachmacher. Dies ist vor allem auf den vergleichsweise hohen Gehalt an Koffein zurückzuführen. Dieses soll sogar eine deutliche höhere Wirksamkeit als das Koffein aus schwarzem Tee oder Kaffee aufweisen. Zugleich wird dieser Wirkstoff besonders schonend vom menschlichen Körper aufgenommen. Neben einem sehr hohen Koffeingehalt kann das Guarana mit zahlreichen weiteren hochwertigen Inhaltsstoffen aufwarten. Hierzu zählt unter anderem das Taurin, auch dieser Stoff gilt als Wachmacher und wird immer wieder in Energiedrinks verwendet. Weitere Inhaltsstoffe sind unter anderem Guanin, Theobromin, Theophyllin, Gerbstoffe und zahlreiche hochwertige Mineralstoffe. Diese Bestandteile des Guarana haben allesamt unterschiedliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Guarana kaufen – Kapsel oder Pulver

Das Guarana ist sowohl als Kapsel als auch als Pulver zu erhalten. Der Vorteil einer Kapselform ist dabei die einfache Dosierbarkeit, zudem müssen sie nicht in Wasser aufgelöst werden. Bei Pulver ist dies notwendig, dafür weist diese Art des Guarana geringere Kosten auf. Letztendlich entscheidet aber der persönliche Geschmack, ob das Guarana als Kapsel oder Pulver gekauft wird.

Besuchen Sie unseren Online Shop um mehr über Guarana und dessen Kauf zu erfahren!

Guarana

 Guarana 

Das Guarana ist eine Frucht aus dem Großraum des Amazonas, meist ist sie in Südamerika zu finden. Sie gehört zur Gattung der Seifenbaumgewächse und bringt unter anderem einen vergleichsweise hohen Koffeingehalt mit sich. Obwohl das Guarana über einen sehr hohen Gerbstoffgehalt verfügt, ist sie dennoch äußerst gut für den Menschen verträglich. Mit diesen Eigenschaften kann nicht einmal der klassische Kaffee mithalten. Aus diesem Grund wurde das Guarana in letzter Zeit immer beliebter, nicht nur bei Kaffeetrinkern, sondern auch bei Liebhabern der Energydrinks.

Die Herkunft des Guaranas

Die Guaranapflanze wächst am besten in feuchten und warmen Gebieten, also einem tropischen und subtropischen Klima. Bei optimalen Bedienungen erreicht das Gewächs eine Höhe von bis zu 15 Metern. Die Frucht wächst dabei nicht an einem Baum, vielmehr handelt es sich um ein Strauchgewächs. Dieses weist eine braune Färbung sowie eine feine Behaarung auf. Nach einiger Zeit verkahlt die Pflanze, die Ästchen werden immer weicher. Wird das Guarana verarbeitet, so werden nur bestimmte Teile des Gewächses verwendet. Seit langer Zeit nutzen die Ureinwohner Brasiliens die Samen als Heilmittel und lernten die positiven Eigenschaften zu schätzen.

Die Guaranapflanze kommt mit wechselständig angeordneten Blättern daher. Diese weisen eine Länge zwischen 20 und 35 Zentimeter auf. Des Weiteren ist das Gewächs sowohl in Blattspreite als auch Blattstiele gegliedert. Die Blätter weisen dabei eine ovale, längliche Form auf. Die Blütenstände des Guaranas leuchten zu Beginn stets in kräftiger roter Farbe, die nach und nach an Sättigung verliert. Sobald der Blütenstand reif ist, weist er eine helle orange Farbe auf. Ist dieser Zustand erreicht, so trägt die Pflanze kapselartige Früchte, deren Durchmesser etwa drei Zentimeter betragen. Im Inneren dieser Früchte befinden sich schließlich schwarze Samen. Die Ernte wird für die Arbeiter erheblich erleichtert, da die Pflanze ihre Kapseln öffnet und den Kern zum Vorschein bringt, sobald das Guarana reif ist. Dies verhilft der Frucht zu einer augenähnlichen Erscheinung, was die Uhreinwohner Brasiliens als Magie bezeichneten. Aus diesem Grund verwendeten diese die Frucht vor geraumer Zeit als Bestandteil in brasilianischen Zeremonien.

Die Inhaltsstoffe einer Guarana

Ein wichtiger Bestandteil der Guarana ist der hohe Anteil an Koffein, der noch intensiver und stärker sein soll als der des Kaffees oder Schwarztees. Des Weiteren verfügen die Samen der Frucht über Guanin und Taurin. Diese Stoffe gelten, ähnlich wie Koffein, als wahre Wachhalter. Die Inhaltsstoffe werden durch Ballaststoffe, hochwertige Mineralstoffe und Schleimstoffe ergänzt.

Welche Art der Guarana sollte gekauft werden?

Das Guarana wird sowohl in Pulver- als auch in Kapselform verkauft. Die Vorteile der Guaranakapseln liegt dabei in der kompakten Form sowie der einfachen Dosierbarkeit. Jedoch sind die Preise, verglichen mit Guaranapulver, meist höher. Wird die Frucht in Pulverform erworben, so kann dieses einfach in Saft oder Wasser aufgelöst und getrunken werden. Hierbei entsteht zwar ein Mehraufwand, dafür kann auf das Schlucken von Kapseln verzichtet werden.
Für welche der beiden Varianten man sich schließlich entscheidet, hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Die Wirkung ist jedoch bei beiden Produkten dieselbe.

 

Besuchen Sie unseren Shop um Guarana zu kaufen